English

BLOG

Der besondere Schnorchelplatz: Kuredu Caves

01 Mrz 2016
Snorkelling Kuredu Caves

Mit nahezu perfekten Bedingungen sind die Monate Februar, März und April eine fabelhafte Zeit für unsere Gäste um die Wunder der Unterwasserwelt um Kuredu zu bewundern. Zu dieser Jahreszeit ist die See flach und die Sicht unter Wasser ist nahezu endlos. Während die meisten Schnorchelplätze im Lhaviyani Atoll unsere Gäste verwöhnen, gibt es einen der ganz besonders heraussticht: die Kuredu Caves.

Kuredu Caves ist so gut wie immer ein toller Schnorchelplatz, aber wenn das Meer spiegelglatt wird und man bis in den Abyss sehen kann, ist das wieder eine ganz andere Geschichte – es wird absolut unglaublich. Bekannt als einer der »Großfisch Spots« kann man dort Schildkröten, Adlerrochen, große Gruppen von Schnappern das ganze Jahr über sehen und in letzter Zeit gab es dort noch eine ganze Menge mehr.

In den letzten Wochen haben die Caves einige der besten Schnorchelgänge geboten, die man sich vorstellen kann. Wir konnten Schulen an Adlerrochen, die majestätischen Mantas und verschlafene Stachelrochen, die an der Riffkante dösten, beobachten. Schwarzspitzen Riffhaie und Zitronenhaie die über dem seichten Riff patrouillieren aber auch Graue Riffhaie und sogar Silberspitzenhaie wurden bei dem klaren Wasser in der Tiefe gesichtet. Büffelkopf Papageienfische sowie Napoleons nahmen die Dienste der Putzerstationen entgegen während riesige Stachelmakrelen, Tunfische und Barakuda den bunten Füsilieren nachjagten.

Das alles waren die Extras die zusätzlich zu all den grünen Meeresschildkröten, Schulen an Buckel – und Blaustreifenschnappern, Wimpelfischen und Rotzahn-Drückerfischen, die immer da sind, geboten wurden.

Oh, auch Delfine kamen mal vorbei, um mit uns zu spielen, sogar eine Gruppe Wale wurde auch in der Nähe gesichtet und konnte vom Boot aus beobachtet werden.

Wenn ihr also in den nächsten paar Monaten nach Kuredu kommt, lasst euch nicht die Chance entgehen und macht einen Bootsausflug mit uns zu den Caves um zu bewundern, was an den Außenriffen unserer Insel zu finden ist.