English

BLOG

Neuigkeiten aus Hurawalhi: Regelmässige Mobula-Sichtungen am Hausriff

15 May 2017

Hurawalhi Maldives macht Schlagzeilen als eines der trendigsten neuen Resorts des Landes mit dem weltgrössten komplett verglasten Unterwasserrestaurant und seiner faszinierenden Unterwasserwelt, welche Schnorchler und Taucher am Hausriff erfahren können. Es sind Mobularochen, denen gerade die meiste Aufmerksamkeit zukommt.

Manta Trust sammelt seit Neuestem auch Daten über Mobula-Sichtungen und Hurawalhi’s Meeresbiologiezentrum erforscht die Mobularochen-Population des Lhaviyani Atolls. Wir laden alle Taucher und Schnorchler dazu ein, Fotos und Videos von Mobularochen zu machen und ihre Sichtungen mit Lisa, unserer ansässigen Meeresbiologin, zu teilen.

Warum wir an den nahen Verwandten von Mantarochen, den Mobula- oder Teufelsrochen, interessiert sind? Nur sehr wenig ist bisher über diese scheuen und geheimnisvollen Tiere bekannt. Eine systematische Erforschung der Mobularochen-Population in den Malediven fehlt noch, weshalb Manta Trust’s Initiative einen ersten Versuch darstellt, die Geheimnisse der Mobularochen und ihrer Migrationsrouten aufzudecken.

Mit anderen Worten: Jeder, der das Projekt durch Bekanntgabe von Sichtungen unterstützt kann mit Stolz behaupten, Teil eines Pionierprojekts zur Erforschung von Mobularochen zu sein!

Begegnungen mit Mobularochen sind sehr selten in den Malediven, weshalb regelmässige Sichtungen am Hurawalhi Hausriff eine grosse Besonderheit darstellen.

Falls Sie Mobularochen waehrend Ihres Hurawalhi Aufenthaltes oder woanders in den Malediven gesehen haben, lassen Sie es uns wissen! Melden Sie sich bei Lisa, unserer Manta Trust Forscherin, unter folgender email Adresse lhaviyani@mantatrust.org und Angabe von Ort und Datum der Sichtung und einer ungefähren Schätzung der Individuenzahl, inclusive Fotos und Videos.

Sehen Sie sich das Video der drei “Shortfin Pygmy Devil Rays“ (Mobula kuhlii) an, welche für mehr als eine Stunde direkt neben dem 5.8 Unterwasserrestaurant in seichtem Wasser gefressen haben.